Unser Standpunkt

#Gesundheit

Gesund zu sein ist mit die beste Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Selbstbestimmung darf aber nicht enden, wenn Menschen medizinische Hilfe benötigen. Die Situation im Gesundheitswesen schränkt die Eigenverantwortung und Wahlfreiheit allerdings deutlich ein: Zwangsrationierung durch Budgetierung, Ärztemangel auf dem Land, lange Wartelisten für Facharzttermine, unterfinanzierte Krankenhäuser mit wirtschaftlichen Fehlanreizen bei der Patientenversorgung und überbordende Bürokratie sind Beispiele. Viele Menschen zweifeln deshalb, ob ihr Wohl noch im Mittelpunkt der medizinischen Versorgung steht.

 

Wir Freie Demokraten wollen das ändern. Leitbild unserer Gesundheitspolitik sind mündige Patientinnen und Patienten. Deshalb treten wir weiter für die freie Arzt-, Krankenhaus-, Therapie- und Krankenkassenwahl ein und wollen allen Menschen eine wohnortnahe und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung sichern. Dabei setzen wir auf die Möglichkeiten der Selbstverwaltung und des Wettbewerbs für effektive Lösungen. Zudem wollen wir die Chancen des medizinischen und digitalen Fortschritts nutzen und das Gesundheitssystem an die demografische Entwicklung anpassen.


Corona Pandemie

#Corona

Selbstverständlich haben wir uns mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie beschäftigt. Wir halten gar nichts von Verschwörungstheorien. Tatsache ist, dass es sich in diesem ernsten Fall nicht um eine willkürliche und unbedachte Freiheitsbeschränkung handelt, wenn unsere Zivilgesellschaft, auch in HSW, wegen der Ansteckungsgefahren zu bestimmten Verhaltensmaßnahmen aufgerufen wird. Diese dienen dem Schutz der Gesundheit eines jeden Einzelnen und letztlich retten sie Leben! Aber – bei allen Debatten und Entscheidungen in den Runden der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten vermissen wir die Beteiligung des Deutschen Bundestages und die Formulierung klarer Strategien für jetzt und für eventuell künftige Epedemien. Wer sich als Kanzlerkandidat profilieren will, möge das auf anderen Problemfeldern gerne tun.

 

Mit unserem Vorstandsmitglied Daniel Loermann haben wir uns an dem wichtigen Thema 

(Corona-Allgemeinverfügung des Kreises Gütersloh vom 27. Dezember bzw. 28. Dezember) auch auf Kreisebene beteiligt. Von dort wurde ein Fragenkatalog an Landrat Adenauer gerichtet, der bisher jedoch nicht komplett beantwortet worden ist.

Download
Nachgefragt
Anfrage zur Corona-Allgemeinverfügung
2020_12_Anfrage Corona-Allgemeinverfügun
Adobe Acrobat Dokument 43.9 KB