Unser Standpunkt

Es ist das Ziel der Freien Demokraten, dass sich in HMG die Kultur- und Freizeitaktivitäten weiterhin frei entwickeln können. Es gilt die kulturelle Vielfalt in unserer Stadt zu erhalten und zu verbessern. Vielseitige und tatkräftige Ehrenamtliche sind für HMG auch in Zukunft unverzichtbar.

 

Im Mittelpunkt liberaler Kultur-, Freizeit-, Vereins- und Sportpolitik stehen Gestaltungsfreiheit und Eigenverantwortung. Behördliche Regulierungseingriffe in das Eigenleben eigenverantwortlicher Organisationen und Institutionen lehnen wir ab. Stärken wir diese Eigenverantwortung durch gezielte Unterstützungen und schaffen wir einen zentralen Kulturraum im ehemaligen Gasthof Wilhalm! Der Betrieb muss nachhaltig bei qualitativ gutem Programm gewährleistet sein. Ob das über das städt. Kulturamt geschieht oder in einer selbständigen privat-rechtlichen Gesellschaftsform, muss diskutiert werden.

 

Ein lebendiges und abwechslungsreiches Kultur- und Freizeitleben ist ein sichtbares Fundament der freiheitlichen Gesellschaft. Sie gibt Orientierung, bringt Menschen zusammen und erzeugt den notwendigen Rahmen für den gesellschaftlichen Diskurs. Ein vielfältiges Kultur- und Freizeitangebot ist ein Beitrag zur Lebensqualität unserer Stadt. 

 

Toleranz ist dabei oberstes Gebot in einer Stadt mit vielen Kulturen. Wir Freie Demokraten setzen uns dafür ein, dass in HMG jeder ein Kultur- und Freizeitangebot findet, mit dem er sich identifizieren kann. Dem Kultur- und  Vereinsleben sowie dem Sport kommt hier ein besonderer Stellenwert als Integrationsfaktor zu.


FDP-Antrag zum Hallen- und Freibad

#Freibad #Hallenbad

Juni 2021 - Unsere jungen heranwachsenden Mitbürger*innen sind aus unserer Sicht die „wahren“ Verlierer der Pandemie. Die jungen Menschen hatten keine Lobby und wurden schlichtweg übersehen. Die Schule fiel aus oder sie war nur sporadisch geöffnet, und persönliche Treffen wurden ebenfalls untersagt.

Diese besonderen Jahre des Heranwachsens und der Entfaltung wurden durch Corona extrem beeinträchtigt. Wir wünschen uns daher, dass diese Personengruppe durch Bewegung und sozialen Kontaktaufbau durch die Stadt gefördert wird. Kinder sind nicht nur im Wahlkampf unsere Zukunft! Daher sollen nach Freigabe durch das Infektionsschutzgesetz alle Minderjährigen 2021 bis Ende 2022 das Angebot bekommen, das Hallen- und Freibad kostenlos nutzen zu können.

Die Finanzierung soll über ungenutzte Budgets, die aufgrund von Corona nicht abgerufen wurden, erfolgen. Zudem hat die Landesregierung NRW ein Programm zur Förderung von Ferienprogrammen und außerschulischen Bildungsangebote von 36 Millionen Euro bereit gestellt.

 

Weiter ist es unser Anliegen, dass der Badbetrieb auf ein solides betriebswirtschaftliches Fundament gestellt wird. Hierzu fordern wir die Verwaltung/ Betriebsleitung  auf,  bis Anfang 2023 ein Konzept für die bestmögliche Kostendeckung zu erarbeiten und dem Rat / Ausschuss vorzulegen, um dem wachsenden Defizit aktiv zu begegnen. 

 

Download
FDP Antrag Frei- und Hallenbadnutzung fu
Adobe Acrobat Dokument 126.8 KB

Ergebnis / politischer Beschluss:

Der Antrag wurde in geänderter Form genehmigt.

Die Kinder und Jungendlichen aus HMG durften für die Sommerferien 2021 kostenlos ins Freibad. Das war zumindest ein kleiner Corona- Ausgleich.

Die Leitung der Bäderbetriebe wurde beauftragt ein zukunftsfähiges betriebswirtschaftliches Konzept zu erarbeiten und den politischen Entscheidungsträgern vorzustellen.


Wilhalm

Ein Konzept für Wilhalm muss her.

#Wilhalm

Das denken wir über das ehemalige Gasthaus Wilhalm:

  • Damit sollten sich letztlich die städt. Gremien befassen. Arbeitskreise, aber auch die städt. Vereine, müssen adäquat beteiligt werden.
  • Bei der Renovierung der Gaststätte im Vorhinein einen versierten Pächter finden, der sich in die Gestaltung mit einbringen kann.
  • Ein neuer Saal mit mindestens 400-500 Plätzen, Bühne und moderner Technik.
  • Der Denkmalschutz wurde vor der Ausarbeitung des Konzepts beschlossen. Unsere Forderung erst ein Konzept aufzustellen und dann über den Denkmalschutz abzustimmen, wurde leider nicht berücksichtigt.
  • Es darf kein zusätzliches Heimathaus entstehen!

Bürgerantrag vom 26.12.2019 "Umbau/Sanierung bzw. Vermarktung der städt. Liegenschaft - ehemaliges Gasthaus Wilhalm -

hier: Projektentwicklungsrechnung und Machbarkeitsstudie"

 

#Wilhalm

Am 30. Dezember 2019 ist bei der Stadtverwaltung Harsewinkel unser Bürgerantrag zum ehemaligen Gasthaus Wilhalm erfolgreich eingegangen.

Aufgrund der vielen Diskussionen bezüglich dieses Themas bei unserer Veranstaltung "Ich wünsche mir für Harsewinkel …" vom 20.12.2019 gibt es seitens der Bürger dringend den Wunsch, dass Projekt professionell und ehrlich durchzuführen. Diesbezüglich fühlten wir uns verbunden noch vor Jahresende aktiv zu werden und einen Bürgerantrag für die erste Ratssitzung im Jahr 2020 einzureichen.

Wir sind überzeugt, mit diesem Antrag, die Interessen der Bürgerinnen und Bürger gut zu vertreten.  

 

Download
Bürgerantrag Gasthaus Wilhalm
Dies ist unser Bürgerantrag mit den Ideen und Forderungen der Bürger!
Altes Gasthaus Wilhalm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 68.6 KB